Department Chemie

Herzlich willkommen im Department Chemie!

Das Department Chemie versammelt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller chemischen Disziplinen an der JGU Mainz. Über 20 Professuren und weitere über 400 Mitglieder des Department Chemie stehen gemeinsam ein für ein deutschlandweit einmaliges Forschungsportfolio und ausgewiesene Kompetenz in zahlreichen Studiengängen.


Chemie studieren in Mainz

Forschung im Department Chemie


Aktuelle Informationen aus dem Department

  • Grüße von der Insel der erhöhten Stabilität: Die Suche nach der Grenze des Periodensystems:
    Seit der Jahrtausendwende wurden sechs neue chemische Elemente entdeckt und in das Periodensystem der Elemente, das Symbol der Chemie schlechthin, aufgenommen. Diese neuen Elemente haben hohe Ordnungszahlen von bis zu 118 und sind deutlich schwerer als Uran, das Element mit der höchsten Ordnungszahl (92), das in größeren Mengen auf der Erde vorkommt. Dies wirft Fragen auf, unter anderem wie viele weitere dieser superschweren Spezies noch auf ihre Entdeckung warten, wo – wenn überhaupt – eine grundsätzliche Grenze für die Existenz dieser Elemente liegt und wie die sogenannte Insel der erhöhten Stabilität aussieht. In einer kürzlich erschienenen Übersichtsarbeit fassen Expert*innen für theoretische und experimentelle Chemie und Physik der schwersten Elemente und ihrer Kerne die wichtigsten Herausforderungen zusammen und bieten einen neuen Blick auf neue superschwere Elemente und die Grenzen des Periodensystems. Zu ihnen gehört auch Prof. Dr. Christoph Düllmann vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) […]
  • Prof. Dr. Jens Volker Kratz verstorben:
    Prof. Jens Volker Kratz ist am 11.02.24 im Alter von 79 Jahren verstorben. Jens Volker Kratz studierte von 1963 bis 1967 Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). An dieser wurde er im Jahre 1971 promoviert. An die Promotion schloss sich von 1972 bis 1974 ein Postdoc-Aufenthalt am Lawrence Berkeley Laboratory, UC Berkeley, (USA) bei Glenn T. Seaborg an. Danach wechselte er zur Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt, wo er bis zu seinem Wechsel im Jahr 1982 an die JGU als wissenschaftlicher Leiter der Gruppe Kernchemie tätig war. Seit 1982 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2009 war Jens Volker Kratz Professor für Kernchemie an der JGU. Auch danach arbeitete er noch als IUPAC-Fellow und wissenschaftlicher Berater weiter und veröffentlichte ein Lehrbuch. Er beschäftigte sich in seiner Forschung mit Mechanismen von Schwerionenreaktionen, der Synthese und den chemischen Eigenschaften der Transactinid-Elemente, der Untersuchung von exotischen Kernen, der Migration und Speziation […]
  • Prof. Siegfried Waldvogel wechselt zur Max-Planck-Gesellschaft:
    Prof. Dr. Siegfried Waldvogel ist seit 1.12.2023 einer von vier Direktoren des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion in Mülheim/Ruhr (MPI CEC). 2010 hatte Prof. Waldvogel einen W3-Ruf an die JGU angenommen und hat seitdem seine Forschungsgruppe konsequent ausgebaut. Im Zentrum seiner Arbeiten steht die organische Elektrosynthese, also die Verwendung von elektrischem Strom zur direkten Erzeugung neuer chemischer Wertprodukte. Die Bedeutung seiner Forschung ist dokumentiert in einer Vielzahl von Publikationen und Patenten, zahlreichen öffentlich geförderten Forschungsprojekten, Kooperationen mit Firmen und auch Firmenausgründungen, an denen Waldvogel beteiligt war. Vor diesem Grund ist es nur konsequent, dass Herr Waldvogel nun dem Ruf der Max-Planck-Gesellschaft gefolgt ist und damit zukünftig den Fokus ganz auf die Forschung in diesem gesellschaftlich relevanten Feld legen kann. Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit in einigen gmeinsamen Forschungsprojekten auch in Zukunft fortgeführt wird, danken Herrn Waldvogel für die zahlreichen Impulse, die er bei der Entwicklung der Chemie in Mainz gesetzt […]
  • Zum Tod von Prof. Dr. Hans Sillescu:
    Das Department Chemie trauert um Herrn Prof. Dr. Hans Sillescu, der am 01. August 2023 im Alter von 86 Jahren verstorben ist. Prof. Sillescu hat an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt Chemie studiert und in physikalischer Chemie 1964 promoviert. Nach einem PostDoc an der University of California, Los Angeles und an der Harvard University, Cambridge habilitierte er sich im Jahr 1968 an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. 1971 erhielt er in Frankfurt seine erste Professur, bevor er 1975 an die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz wechselte und dort bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 Professor für Physikalische Chemie war. Als Dekan des Fachbereiches engagierte er sich zusätzlich in der akademischen Selbstverwaltung der Universität. Im Zentrum seiner wissenschaftlichen Arbeit stand die Untersuchung äußerst langsamer Molekülbewegungen in Polymeren und niedermolekularen Glasbildnern sowie im Übergangsbereich zwischen hochviskosen Flüssigkeiten und amorphen Festkörpern. Zahlreiche wissenschaftlich hochbeachtete Beiträge sind aus seiner Gruppe hervorgegangen. Die Betreuung des […]
  • Neues GDCh-Programm veröffentlicht:
    Prof. Paul Czodrowski stellt das neue GdCH-Vortragsprogramm für das Sommersemester 23 vor. Er freut sich, dass er ein international und hochkarätig besetztes Programm zusammenstellen konnte. "Die Vorträge zeigen wieder, dass Chemie wertvolle Beiträge zu aktuellen gesellschafftlichen Fragestellungen liefern kann und wird." Fragen zur Nutzung lichtgetriebener Reaktionen werden ebenso adressiert wie z.B. Themen aus der Pharmaforschung und der Energiespeicherung. Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Vorträge in Kooperation mit dem Jungchemikerforum (JCF) der GdCH durchgeführt.
  • Zum Tod von Prof. Ringsdorf:
    Am 20. März 2023 ist Prof. Dr. Helmut Ringsdorf im Alter von 93 Jahren verstorben. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, zwei Kindern und seiner gesamten Familie. Mit Herrn Ringsdorf geht ein international angesehener Wissenschaftler, ein begnadeter Leh…
  • Ars legendi-Preis für Prof. Seiffert:
    Prof. Sebastian Seiffert erhält in diesem Jahr den mit 5000 Euro dotierten Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre im Fach Chemie. Der Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften würdigt nun schon im zehnten Jahr Wissensch…
Items: 7

 

Öffentliche Vorträge

Wenn Sie per Mail über anstehende Vorträge informiert werden möchten, folgen Sie bitte den Informationen auf dieser Seite.

Prof. Dr. Alexander Titz (Unversität Saarbrücken): Lectin inhibitors as antibiofilm agents and probes for imaging
04.06.2024, 17:15 Uhr, Hörsaal C03, Schulz-Horner-Gebäude, Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

Lectin inhibitors as antibiofilm agents and probes for imaging/drug targeting

[GDCh] Dr. Marwin Segler (Microsoft): „Chemistry in the Age of Generative AI"
06.06.2024, 12:00 Uhr, Hörsaal C03, Schulz-Horner-Gebäude, Duesbergweg 10-14

Prof. Makoto Fujita (University Tokyo): Molecular Confinement Effects in Self-assembed Coordination Cages
11.06.2024, 17:15 Uhr, Hörsaal C03, Schulz-Horner-Gebäude, Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

Prof. Makoto Fujita

University Tokyo

Molecular Confinement Effects in Self-assembed Coordination Cages


Jun.-Prof. Dr. Markus Suta (Uni Düsseldorf): Learning from visible LED phosphors
18.06.2024, 17:00 Uhr, Hörsaal C03, Schulz-Horner-Gebäude, Duesbergweg 10-14, 55128 Mainz

Vollständiger Titel: The journey to the invisible: learning from visible LED phosphors to go towards the UV and NIR range

[GDCh] Prof. Dr. Matthias Bauer (Universität Paderborn): „X-ray macchiato - Spectroscopy at Synchrotrons / Free electron lasers and complex chemistry"
27.06.2024, 17:15 Uhr, Hörsaal C03, Schulz-Horner-Gebäude, Duesbergweg 10-14

Postanschrift

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Department Chemie
55199 Mainz

Liefer- und Besucheradresse

Duesbergweg 10-14
55128 Mainz

Zentraler Kontakt

Ruf: +49 6131 39 21112
chemie@uni-mainz.de