Prof. Dr. Till Opatz

Prof. Dr. Till Opatz
Illustration
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Organische Chemie
Sekretariat Ramona Mitschke
Raum 2.222/02-104
Duesbergweg 10-14
D-55128 Mainz
Tel (06131) 39-22272/-24443
Fax (06131) 39-22338
E-Mail

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Oktober 1992 - März 1997: Chemiestudium, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
    Diplomarbeit bei Prof. Dr. Johann Mulzer
    "Studien zur Synthese von Morphinan-Alkaloiden - eine formale Totalsynthese von Morphin"
  • Mai 1997 - Januar 2001: Promotion bei Prof. Dr. Horst Kunz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    "Glucose als voll nutzbares pentavalentes chirales Gerüst für die kombinatorische Festphasensynthese"
  • Februar 2001 - Februar 2002: Postdoktorand bei Prof. Dr. Rob M. J. Liskamp, Universität Utrecht, Niederlande
    Forschungsprojekt: “Combinatorial synthesis of tripodal receptors - a strategy towards novel antibiotics“
  • April 2002 - Oktober 2006: Habilitation am Institut für Organische Chemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    "Neue Synthesen mit Iminen normaler und umgepolter Reaktivität"
    Venia legendi erteilt im Oktober 2006
  • Juni 2007 - März 2010: Professor für Organische Chemie, Universität Hamburg
  • Seit April 2010: Professor für Organische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Stipendien

  • 1997 - 1999: Kekulé-Stipendium des Fonds der Chemsichen Industrie
  • 2001 - 2002: Marie Curie-Stipendium der Europäischen Union

Auszeichnungen und Preise

  • 1992: Bronzemedaille bei der 24. Internationalen Chemie-Olympiade in Pittsburgh/USA
  • 2001: Dissertationspreis der Universität Mainz
  • 2003: Preis der Emil und Paul Müller-Gedächtnisstiftung
  • 2003: Thieme Journal Award
  • 2010: Lehrpreis (Übungsgruppen), Department Chemie, Universität Hamburg
  • seit 2013: Gastprofessur (Adjunct Professor) an der University of Alabama
  • 2017: Selected Highly Prolific Author of the Journal of Organic Chemistry